Wir verwenden Cookies und Matomo Web Analytics, um unsere Website ständig zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu:
Mehr InformationenOKAblehnen

„Wenn wir wahren Frieden in
der Welt erlangen wollen, müssen
wir bei den Kindern anfangen.“
(Mahatma Gandhi)

Unsere Vision

Bildung ist die Eintrittskarte in ein selbstbestimmtes Leben. Zugang zur Gesundheitsversorgung ermöglicht aber erst, gesund zu bleiben und sich über Bildung Gedanken machen zu können. Die Realität in unseren Projektländern bietet häufig weder das eine noch das andere.


Das Kinderhilfswerk Dritte Welt (KHW) unterstützt seit 1975 Kinder und Jugendliche in Afrika, Asien und Südamerika mit den Schwerpunkten Gesundheit, Bildung und Betreuung. Wir realisieren aktuell schwerpunktmäßig Projekte in Mali, Ruanda und Nepal. Es ist uns sehr wichtig, langfristige Hilfe zur Selbsthilfe zu gewährleisten, die den betroffenen Menschen nachhaltige Unterstützung ermöglicht. So bauen wir beispielsweise Schulen und Gesundheitszentren in weit abgelegenen Regionen, in denen viele Familien ohne unsere Unterstützung gezwungen wären abzuwandern. Einen großen Fokus legen wir dabei auch auf eine größtmögliche lokale Wertschöpfung, um auch die Wirtschaft zu stärken. Daher werden unter anderem Schulbänke von ortsansässigen Tischlern gebaut und auch Schulbücher im Land selbst besorgt. Nur wenn nicht anders möglich greifen wir auf ausländische Produkte zurück, wie manchmal bei medizinischer Ausstattung.

Durch die langjährige Zusammenarbeit mit Vertrauenspersonen vor Ort können wir einen effizienten, transparenten und raschen Einsatz der Spenden garantieren.

Unsere Kontakte vor Ort haben viel Erfahrung und kennen die Bedürfnisse und Gepflogenheiten in den Projektländern sehr gut. So können wir durch unsere Projekte auch gesellschaftspolitisch höchst relevante Themen in diesen Ländern, wie Ungleichbehandlung von Mädchen oder Genitalverstümmelung thematisieren und bekämpfen.

Zusammenfassend steht das Kinderhilfswerk Dritte Welt für:

  • Nachhaltige Gesundheits- und Bildungsarbeit in Afrika, Asien und Südamerika
  • Hilfe zur Selbsthilfe und Empowerment
  • Kapazitätsbildung
  • Förderung der lokalen Wirtschaft in den Projektländern
  • Transparenz und Effizienz
  • Kulturelle Sensibilität
  • Kinder- und Frauenrechte

Unsere Satzung: Download


Arbeitsweise

Wir arbeiten nach dem Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe. Mit unserer Arbeit geben wir Kindern, Jugendlichen und Ihrem Umfeld in unseren Projektländern ein Instrument in die Hand, um Ihr Leben selbstbestimmt zu gestalten. Zwei essentielle Instrumente nutzen wir dafür: Bildung und Gesundheit.

Unsere Projekte enthalten einen Infrastrukturteil und/oder einen kapazitätsbildenden Teil. Denn es ist wichtig, die Menschen in die Projekte von Anfang an mit einzubinden. Fast alle unsere Projekte werden von den Betroffenen initiiert. Das stärkt das Verantwortungsbewusstsein und sichert so den nachhaltigen Bestand. Doch oft muss zum Beispiel erst im Rahmen von Ausklärungsworkshops erklärt werden, warum Schulbildung wichtig ist oder wie ein Brunnen für das gesamte Dorf genutzt und gewartet werden kann.

Umgesetzt werden die Projekte von unseren Partnern vor Ort. Dabei handelt es sich fast ausschließlich um lokale Organisationen. Denn auch diese Zusammenarbeit stärkt unsere Projektländer und schafft Arbeitsplätze. Zudem verfügen die Partner über länderspezifisches und kulturelles Wissen und Feingefühl.

Abgesehen von den Projekten, die wir selbst konzipieren, unterstützen wir seit Jahrzehnten einige Partnerprojekte, so zum Beispiel aktuell in Uruguay oder Argentinien.

Es ist für uns selbstverständlich, dass wir Spendengelder direkt und effizient einsetzen. Daher arbeitet unser Hamburger Büro nach dem Prinzip: so schlank wie möglich. Unsere Kostenquote liegt konstant um 15%. Seit Bestehen des DZI Siegels 1992 tragen wir dieses Siegel durchgehend. Es gibt nur eine fest angestellte Projektmanagerin – bei Bedarf ergänzt durch PraktikantInnen oder WerkstudentInnen. Hier legen wir großen Wert auf Expertise, denn die Anforderungen an Vereine in Deutschland werden immer größer. Hinzu kommt die beständige Arbeit des Vorstands. Sonstige Dienstleistungen im Bereich der Projekte, der Verwaltung oder Öffentlichkeitsarbeit, die notwendig sind, werden entweder durch Freiwillige erbracht oder nach Bedarf in Anspruch genommen. Außer in Mali, wo uns wegen der Vielzahl an Projekten noch eine lokale Mitarbeiterin unterstützt, verfügen wir in keinem weiteren Land über Angestellte, sondern arbeiten dort mit Vertrauensleuten oder Partnerorganisationen vor Ort. Es entstehen in den Projektländern also keine weiteren fixen Kosten.


Chronik

Hans-Georg Graichen, Honorargeneralkonsul von Mali, gründete 1975 das Kinderhilfswerk für die Dritte Welt e. V.

2019

Mali

Neubau eines Schulgebäudes in Kourounikoto und Renovierung der bestehenden Schule

Bau eines Gesundheitszentrums in Koléna, begleitende Workshops und Kapazitätsbildung (geplant)

Bau einer Schule in Koléna, begleitende Workshops und Kapazitätsbildung (geplant)

Renovierung eines besteheneden Schulgebäudes in Tinssagourou, begleitende Workshops und Kapazitätsbildung (geplant)

Nepal

Bau einer Schule in Rupakot, begleitende Workshops und Kapazitätsbildung

Bau einer Schule in Nayagaun, begleitende Workshops und Kapazitätsbildung

Bau einer Schule in Bagarkhutti, begleitende Workshops und Kapazitätsbildung (geplant)

Argentinien

Projekt mit den Kindertagesstätten ANELC

2018

Mali

Bau eines Gesundheitszentrums in Farakala, begleitende Workshops und Kapazitätsbildung

Bau eines Gesundheitszentrums in Kalague

Bau einer Schule in Diéma, begleitende Workshops und Kapazitätsbildung (Erweiterung für 2019 geplant)

Bau einer Schule in Sirimou, begleitende Workshops und Kapazitätsbildung (Erweiterung für 2019 geplant)

Bau einer Schule in Komanfara

Nepal

Bau einer Schule in Gaidakot, begleitende Workshops und Kapazitätsbildung

Bau einer Schule in Sahare, begleitende Workshops und Kapazitätsbildung

2017

Nepal

Bau einer Schule in Purlung

Mali

Bau einer Schule in Adjirou (Dogonland)

Ruanda

Erweiterung der Schule „Les Genies“ in Ntarama durch ein Primarschulgebäude

2016

Mali

Bau einer Schule in Dogoro | Bau einer Schule in Tessagourou | Erweiterung der Schule in Kolobo um 3 Klassenräume

2015

Mali

Bau einer Primarschule in Siribala mit 5 Klassenräumen | Bau einer kleinen Schule in Kerou (Dogonland) | Erweiterung der Schule in Lougourougoumbou um 3 Klassenräume für die Sekundarstufe (Klassen 7-9)

Jubiläum

Feier des 40-jährigen Jubiläums des Kinderhilfswerks Dritte Welt mit Ausstellung zum Thema „Von Deutschland nach Mali und zurück - Leben, Bildung und Gesundheit in Mali“ zusammen mit dem Department Design der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) im Forum Finkenau

2014

Mali

Bau einer Schule in Ennde-Wô

Bau einer Schule in Siribala

Ruanda

Erweiterung der Vorschule "Les Genies" in Ntarama um zwei Klassenräume

Argentinien

Behindertengerechter Umbau der Schule "Instituto Evangélico Luis Siegel" in Los Polvorines / Buenos Aires

Brasilien

Renovierung der Kindertagesstätte "Casa Mateus" in Maua / Sao Paulo

2013

Mali

Erweiterung des Gesundheitszentrums in Mopti-Sévaré um acht Patientenräume und Sanitäranlagen

Neubau des APDF Kindergartens in Bamako / Kalabankoro

Erweiterung der Schule in Komanfara um ein Lehrerbüro und eine Schulbücherei

Ruanda

Start mit der Ausbildung von One Dollar Glasses Optikern

Bau der Vorschule "Les Genies" in Ntarama

Südafrika

Renovierung von fünf Aidswaisen Häusern

Nepal

Erweiterung der "Shree Tribhuwan Primary School" in Bandipur

2012

Mali

Bau eines Gesundheitszentrums in Kodougouni

Renovierung und Erweiterung des Gesundheitszentrums in Sévaré

Neubau einer Schule mit 3 Toiletten, Büro/Magazin und Bibliothek in Kalabo

Nepal

Erweiterung der Shree Jana Ekta School in Chainpur um ein Gebäude mit 2 Klassenräumen und einem Computerraum.

Indien

Erweiterung des Rehabilitationsheims in Kerala

Ruanda

Bau der Vorschule Bright Nursery School in Kigali

2011

Mali

Erweiterung des Gesundheitszentrums in Bamako-Sébénikoro

Neubau einer Schule mit Toiletten in Komanfara

2010

Mali

Schulerweiterungsbau in Doucombo / Dogonland

Erweiterung des Gesundheitszentrums in Konobougou

Neubau einer Schule mit zwei Räumen in Berelou

2009

Mali

Errichtung eines Trinkwasserbrunnens auf dem Schulgelände von Dogoba

Bau einer Dorfschule in Koporopen / Dogonland

Sanierung der Toiletten und Waschräume im Blindeninstitut Bamako

2 größere Lieferungen medizinischer Sachspenden an die Gesundheitszentren

2008

Mali

Bau einer Dorfschule in Dogoba / Cercle de Kati

Spende von 40 neuen Betten für die UMAV / Bamako

Beginn der finanziellen Unterstützung des Jardin d’enfant de Kalabankoro, in einem Vorort von Bamako

2007

Nepal

Unterstützung des Baus einer Dorfschule in Gyaja

Indien

Finanzierung eines Neubaus im Behindertenheim in Kerala (Küche und Speisesaal)

Mali

Nach der Auswertung einer Inspektionsreise größere Lieferung medizinischer Sachspenden an die Gesundheitszentren in Mali

Mali/Bamako

Installation einer Solaranlage im Blindeninstitut

Südafrika

Beginn der Unterstützung einer Organisation in Südafrika, die „Family-Homes für Aidswaisen unterhält. Die Kinder leben jeweils zu sechst in Einzelhäusern und werden von einer Hausmutter versorgt.

2006

Ruanda

Aufnahme einer weiteren Organisation, die sich um die zahlreichen Waisenkinder des Landes kümmert

2005

Mali

Im Rahmen des Projektes „Solidarität macht Schule“ reist eine Gruppe von 13 Berufsfachschülern für 2 Monate nach Dogo (Cercle de Bougouni), um eine Schule zu sanieren

Nani (Bougouni) und Fama (Sikasso)

Errichtung zweier Schulbauten

Bangladesch

Förderung eines Gesundheits-, Bildungs- und Katastrophenschutz-Projektes

2004

Nepal

Brunnenbau, Schulausbau und Versorgung mit Schulmaterialien durch die Partnerschaft mit einer Hamburger Grundschule

Mali

Bau eines Gesundheitszentrums in Marena (Cercle de Bafoulabé)

Marena (Bafoulabé)

Bau einer Schule

2002

Argentinien

Die dramatische Wirtschaftskrise auf dem lateinamerikanischen Kontinent erschüttert das Land. Das Kinderhilfswerk bietet zwei Straßenkinderheimen in Buenos Aires eine dauerhafte Unterstützung an.

2001

Mali

Bau eines Gesundheitszentrums in Dogo (Cercle de Bougouni)

Dogo (Bougouni)

Bau einer Schule

1998

Ruanda

Unterstützung eines Waisenhauses für entwurzelte und durch den grausamen Bürgerkrieg traumatisierte Waisenkinder

Mali

Bau von zwei Gesundheitszentren in Garalo (Cercle de Bougouni) und Nana-Kéniéba (Cercle de Kati)

1996

Montevideo / Uruguay

Förderung eines Heimes für verwahrloste Straßenkinder. Es folgen weitere Straßenkinder-Projekte in Chile, Argentinien und Brasilien

Mali

Erweiterung eines Gesundheitszentrums in Ségou

1995

Mali

Beginn der Alphabetisierungskampagne des Kinderhilfswerks für die Dritte Welt e.V. mit dem Bau der ersten Schule in Lougourougoumbou / Dogonland

1993

Indien

Realisierung eines Brunnenprojektes zur Trinkwasserversorgung des Behindertenheims in Kerala

Mali

Bau eines Gesundheitszentrums in Macina (Region Ségou)

1992

Erstmalige Vergabe des DZI-Spendensiegels an das Kinderhilfswerk, seitdem jährliche Verleihung für sparsame und bestimmungsgerechte Verwendung aller Spenden

1991

Mali / Region Ségou

Schaffung von zwei Mutter- und Kindzentren in Blâ und Konobougou

1990

Haiti

Medikamente für malariakranke Kinder – mehr als 800 Kindern kann geholfen werden

1989

Mali

Einweihung von drei weiteren Gesundheitszentren in Mopti-Sévaré, Bandiagara und Bankass

1988

Indien

Beginn des regelmäßigen Versandes von Rollstühlen und anderem therapeutischen Material an ein Behindertenheim in Kerala

Mali

Bau von zwei weiteren Gesundheitszentren in Sébénikoro und Kayes N’Di

1986

Mali

Beginn der kontinuierlichen Unterstützung eines Waisenhauses für Babys und Kleinkinder in Bamako

Das KHW spendet dem Blindenheim in Bamako einen Bus, mit dem rund 50 Kinder transportiert werden können. Damit beginnt auch für diese Institution eine kontinuierliche Unterstützung durch das KHW

1984

Südafrika

Bau einer Schule für Landarbeiterkinder

1982

Mali

Bau des 1. Mutter- und Kind- Gesundheitszentrums in Kolokani (Region Koulikoro)

Ein Brief des DZI (Deutsches Zentralinstitut für Soziale Fragen) bescheinigt dem Kinderhilfswerk für die Dritte Welt e. V. „eine äußerst positive Beurteilung“.

1981

Dakar/ Senegal

Gesamteinrichtung eines Behindertenzentrums

Haiti

Bau einer Kindertagesstätte

1978

Mali / Senegal

große Poliomyelitis-Impfaktion, erstmals in Afrika

1977

Nord-Haiti

Hilfe beim Aufbau einer Krankenstation

1976

Mali

Beginn der Unterstützung des CRHP, des Behindertenzentrums in Bamako. Erstmaliger Versand von medizinischem Material für das Behindertenzentrum in Bamako, seitdem jährlicher Container-Versand mit Sachspenden für Schulen und Gesundheitszentren

1975

Gründung des Kinderhilfswerks für die Dritte Welt e.V. durch Dr. Hans-Georg Graichen, Honorargeneralkonsul von Mali

Projekte

Helfen

Themen

Über uns

News

DE | GB | FR | ES | PT

Schließen

Themen:

Bildung

Gesundheit

Projektländer:

Argentinien

Indien

Mali

Nepal

Ruanda

Sri Lanka

Südafrika

Uruguay

Zurück

Spenden

Sachspenden

Als Unternehmen helfen

Als Schule helfen

Mit einem Testament helfen

Eigene Spendenaktion

Spenden verschenken

Mitglied werden

Zurück

Kinderrechte in der Dritten Welt

Kinderhilfsorganisationen

Spendenbescheinigungen

Kinderarbeit

Zurück

Das Kinderhilfswerk Dritte Welt

Team

Transparenz

Kontakt

Zurück

Neuigkeiten

Presse

Zurück

<

>

Seite durchsuchen:

sammelt im Hintergrund Daten seiner Nutzer. Sind Sie sicher, dass Sie die Website von aufrufen wollen?

Einverstanden

Ablehnen