Wir verwenden Cookies und Matomo Web Analytics, um unsere Website ständig zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu:
Mehr InformationenOKAblehnen


11.12.2017

Schulzusammenhalt über Grenzen hinweg – wenn Schulen, Schulen helfen …

… Weihnachten steht vor der Tür und die Schülerinnen und Schüler der Johannes-Brahms-Schule in Pinneberg haben ein großartiges Geschenk für eine kleine Schule in Sotuba (Bamako/Mali): Sie haben im vergangenen Sommersemester und über die Sommerferien mit viel Elan unglaubliche 5.123 EUR an Geldspenden gesammelt. Eine so bemerkenswerte Summe kann in Mali für eine Schule Großes bewirken.

Am 3.12. – für uns der erste Advent – wurden die neuen Anschaffungen feierlich übergeben. Es wurde gefeiert und getanzt, bevor am Montag der Unterricht weiterging und die Schülerinnen und Schüler die neuen Dinge eifrig nutzen konnten.

Denn es wurde eine Solaranlage gebaut, die das Lernen auch während der dunklen Tageszeit ermöglicht. Außerdem konnten Schulmaterialien – Wörterbücher, eine Erdkundekarte, Schulübungen für Physik und Chemie, Geometrie-Materialien, Kugelschreiber, Bleistifte und Anspitzer für alle Kinder – besorgt werden. Die Freude ist riesig.

Das Kinderhilfswerk Dritte Welt e.V. initiiert schon seit mehreren Jahren solche Schulkooperationen, denn sie sind sowohl für Schulen in Deutschland als auch für die Schulen in Mali sehr fruchtbare Erfahrungen.

In Deutschland scheitert Schreiben-Lernen nicht daran, dass man sich keinen Kugelschreiber oder Bleistift leisten kann, in Mali leider schon. Diese Thematik wollen wir den Schülerinnen und Schülern in Deutschland gemeinsam mit Ihren Lehrerinnen und Lehrern näher bringen.

Durch die über 40-jährige Projekterfahrung des KHW in der Entwicklungszusammenarbeit in Mali können wir Transparenz, kurze Wege und kompetente Ansprechpartner garantieren. Wir begleiten das Projekt bis zur Spendenübergabe in Mali.

Das gefiel und motivierte auch die Schülerinnen und Schüler der Johannes-Brahms-Schule.

Im Rahmen des Geographiekurses befassten sie sich mit dem Thema und sammelten fleißig Spenden. Es fanden Flohmärkte statt, frisch gebackene Kuchen wurden in der Cafeteria gegen eine Spende ausgegeben und sogar Blumen am Wochenmarkt in Pinneberg verkauft. Auch persönliche Ansprachen im Freundes- und Familienkreis waren sehr erfolgreich.

Wir vom KHW standen in regelmäßigem Austausch mit der Klasse und haben sie auch in Pinneberg besucht. Nur einige Wochen nach dem Projektende im Oktober 2017 kann die Klasse nun stolz sehen, was durch ihren Einsatz in Mali Positives bewirkt werden konnte.

Einige Schülerinnen und Schüler haben Ihre Gedanken zu dem Projekt auch niedergeschrieben. Auszüge davon möchten wir Ihnen gerne vorstellen:

„Ich hätte nicht gedacht, dass die ganzen kleinen Projekte zum Auftreiben von Spenden bei mir so viel auslösen und was alles machbar ist, wenn man nur mit genügend Überzeugung dahinter steht.“

„Meiner Meinung nach war die Idee dieses Projektes eine sehr besondere. Bei unserem Projekt galt es, selbst einmal aktiv und kreativ zu werden. Besonders durch diesen doch persönlichen Bezug zum Projekt (durch das Kinderhilfswerk für die Dritte Welt) fühlte ich mich mit meiner Gruppe verantwortlich, den Kindern in Sotuba einen Teil dessen zu geben, was für uns hier in Deutschland als Selbstverständlichkeit gilt. (…)“

„Allgemein lässt sich feststellen, dass viele gegenüber solchen sozialen Projekten eine gewisse Gleichgültigkeit aufweisen. (…) Ehrlich gesagt war ich ziemlich enttäuscht darüber. Denn nur weil wir das große Glück haben, in einem der reichsten Länder zu leben, sollten uns die Länder, die von Armut und Krieg geprägt sind, nicht gleichgültig sein. (…)“

„Im Großen und Ganzen hat mir das Projekt sehr gut gefallen, da ich es sehr gut finde, sich für etwas einzusetzen, das wirklich etwas bewirkt.“

„Mir ist bewusst geworden, wie viel es bedeutet zu helfen und wie viel Aufwand hinter freiwilliger Arbeit steckt. Ich bewundere alle Menschen, die sich ehrenamtlich für solche Aktionen einsetzen und bin stolz auf uns als Klasse, dass wir Kindern in Mali hoffentlich ein Stück mehr Bildung und eine bessere Zukunft schenken konnten. Es hat mich tatsächlich glücklich und zufrieden gemacht bei jeder Spende, die ich einzahlen konnte … .“

Wir freuen uns sehr über das tolle Engagement der Johannes-Brahms Schule in Pinneberg und bedanken uns bei dieser großartigen Klasse und ihrer Lehrerin.

Wenn Ihr es der tatkräftigen Klasse gleich tun möchtet und auch eine Spendenaktion starten wollt, kontaktiert uns gerne (info@khw-dritte-welt.de). Wir freuen uns!

Anschaffung Solaranlage zur Beleuchtung der Klassenräume


Neuigkeit teilen:

Projekte

Helfen

Themen

Über uns

News

DE | GB | FR | ES | PT

Schließen

Themen:

Bildung

Gesundheit

Projektländer:

Argentinien

Indien

Mali

Nepal

Ruanda

Sri Lanka

Südafrika

Uruguay

Zurück

Spenden

Sachspenden

Als Unternehmen helfen

Als Schule helfen

Mit einem Testament helfen

Eigene Spendenaktion

Spenden verschenken

Mitglied werden

Zurück

Kinderrechte in der Dritten Welt

Kinderhilfsorganisationen

Zurück

Das Kinderhilfswerk Dritte Welt

Team

Transparenz

Kontakt

Zurück

Neuigkeiten

Presse

Zurück

<

>

Seite durchsuchen:

sammelt im Hintergrund Daten seiner Nutzer. Sind Sie sicher, dass Sie die Website von aufrufen wollen?

Einverstanden

Ablehnen